Definition

Definition

CFD steht für Contract for Difference (Differenzgeschäft). CFD gehören zur Kategorie der Derivate und sind ein Finanzprodukt, das Anlegern die Möglichkeit gibt, Aktien, Indizes, Rohstoffe (z.B. Gold und Erdöl) usw. auf einfache und preiswerte Art zu handeln.

Der Anleger (ver)kauft nicht wirklich die Aktien. Dies tut ein Bankinstitut für ihn. Er hat lediglich ein Abkommen, dass die Differenz (Gewinn oder Verlust) der Transaktion - daher auch der Name Differenzgeschäfte - zugunsten seiner Rechnung bestimmt ist.

CFD sind etwa zu vergleichen mit den andere populären Derivate wie Turbos, Warrants, Klickoptionen und Zertifikaten.

Zertifikate, Optionsscheine oder ... CFD?

CFD, Optionsscheine und Indexzertifikate sind Instrumente für aktive Anleger. Diese Instrumente bieten interessante Vorteile wie wählbare Hebel, große Auswahl an Basiswerten und die Möglichkeit Long und Short Positionen zu öffnen. Aber ... CFD sind die modernsten Instrumente und bieten daher im Vergleich mit Optionsscheinen und Indexzertifikaten viele wichtige Vorteile.

Transparante Preisbildung

CFD bieten eine höchstmögliche Transparanz der Preisbildung. Der CFD Preis reflektiert den Basiswert 1 zu 1. Die Preisbildung von Zertifikaten und Optionsscheinen ist von der Volatilität (wenig transparant) und der Restlaufzeit abhängig. Zusätzlich ist die Preisstellung von Zertifikaten und Optionsscheinen durch schwer verständliche Produktcharakteristika, wie Knock-Out Barrieren oder Turbo Korridoren, beeinflusst.

Handelszeit 24 Stunden

Viele der wichtigsten CFD quotieren 24/5 (z.B. DAX, DOW, Öl ...). Indexzertifikate und Optionsscheine können nur während der Handelszeiten der Börse oder der Emittenten gehandelt werden. Kontinue Handel ist sicherer. Offene Positionen können immer geschützt werden. Das Risiko eines Overnight-Gaps wird verringert.

Sie wählen Handelsgroße und Hebel

Für CFD ist die kleinste Handelsgröße 1 CFD. Bei Optionsscheinen und Hebelzertifikaten werden oft 10, 100 oder gar 1.000 Aktien gerechnet.

Trader haben unterschiedliche Erfahrungslevel. Mit CFD können Sie den Hebel präzise nach Ihren Vorstellungen nutzen (oder eben auch keinen Hebel). Optionsscheine und Indexzertifikate haben einen unveränderbaren Hebel.

Keine Laufzeitbeschränkung und ...

Mit Ausnahme der CFD basierend auf Futureskontrakte, haben CFD keine Laufzeitbeschränkung. Indexzertifikate und Optionsscheine haben einen Verfallstag. Dies setzt den Trader unter unnötigen zusätzlichen Druck. Und ... die Transaktionskosten von CFD sind geringer als die von Indexzertifikaten und Optionsscheinen.

Zur Webseite Broker WH SelfInvest